Abfall­bewirtschaftung

Die Separatsammlungen haben sich wie folgt entwickelt:

Abfallart in kg
2020
2021
2022
in Franken
Papier und Karton
529'240
512'720
478'860
11'238.80
Glas
300'111
294'417
259'349
– 18'004.10
Metalle aus Abfuhr
21'100
21'897
15'855
9'920.85
Stahlblechdosen / Aluminium
17'128
16'867
15'405
– 4'823.70
Gartenabfälle
761'000
732'580
640'760
136'645.35
Sonder- und Giftsammelstelle
2'780
3'346
2'663
5'148.50
<strong> <br>Abfallart in t</strong>
Muldengut Bauschutt
23.96
26.14
19.24
3'532.50
<strong> <br>Abfallart in Stunden</strong>
Häckseldienst
44
46
32.75
5'809.15
<strong> <br>Abfallart in Liter</strong>
Ölsammelstelle
2'880
3'045
3'135
1'557.10

Die internen Aufwendungen für Personal und Maschinen betragen CHF 114’705.00 (Vorjahr CHF 204’060.00). Da mittels digitaler Rapportaufnahmen die Abgrenzungen zwischen den einzelnen Arbeitsgattungen genauer aufgenommen werden konnten, sind die Arbeitsstunden gegenüber der letzten Jahre gesunken. Leider ist der Papierwert gegen Ende 2022 massiv zusammengebrochen. Der Metallpreis verharrt auf tiefem Niveau. Für die Entsorgung von Glas sowie für die Stahlblechdosen / Aluminium konnte wiederum ein Gewinn erzielt werden. Allgemein sind bis auf die Ölrücknahmen bei sämtlichen Abfallfraktionen rückläufige Tendenzen feststellbar. Ein klarer Grund ist noch nicht feststellbar. Die Kosten für die Abfallbewirtschaftung konnten dank digitaler Rapportierung markant gesenkt werden.